ASB-Kreisverband

Ein letzter Wunsch - wir helfen, ihn zu erfüllen

„Wie gerne würde ich noch mal ...“ Ein Satz, den Angehörige schwerstkranker Menschen oft zu hören bekommen. Wenn das Leben sich dem Ende zuneigt, treten unerfüllte Träume in den Vordergrund. Doch gerade dann sind die Betroffenen meist nicht mehr in der Lage, sich aus eigener Kraft auf den Weg zu machen, um Versäumtes nachzuholen. Deshalb hat der Arbeiter Samariter Bund das Projekt “Wünschewagen” ins Leben gerufen.

“Wir wollen Schwerstkranken, gleich welchen Alters, die Möglichkeit geben, sich einen letzten Wunsch zu erfüllen”, sagt ASB-Kreisgeschäftsführer Carsten Gelfort. “Dabei ist es gleich, ob jemand noch einmal seinen Geburtsort wiedersehen oder an die Ostsee fahren möchte. Alle Ziele, die an einem Tag mit einem Fahrzeug zu erreichen sind, können sich gewünscht werden.“ 
Dafür setzt der ASB speziell ausgestattete Krankenwagen ein. Sie sind für einen schonenden Transport ausgelegt, weite Strecken können in ihnen bequem zurückgelegt werden. Ausgestattet mit einer Liege, mehreren Sitzplätzen und umfangreicher Medizintechnik ist selbst für Notfälle vorgesorgt. 
Der Wünschewagen für die sächsischen ASB-Kreisverbände ist in Leipzig stationiert. Neben einem Rettungssanitäter begleitet eine weitere medizinisch ausgebildete Betreuungsperson die Fahrt. Für den Fahrgast und eine Begleitperson ist die Fahrt kostenfrei. Finanziert wird das Projekt über Spenden und Wünschepaten.

Kontakt beim ASB-Kreisverband Zwickau über Melanie Heyn. 
Telefon: 0375 275990